Ausgabe 1/2017

02/02/2017

1 / 2017

EDITORIAL

Wie gelingt Bildung am Übergang?

„Wenn die Grundmauern nicht gut gelegt sind, kann das darauf errichtete Gebäude nicht sicher und fest stehen“, meinte einst der Philosoph und Pädagoge Johann Comenius (1592–1670). Aus historischen Gründen haben sich in Österreich Kindergarten und Schule als zwei voneinander weitgehend unabhängige Systeme entwickelt, was die durchgängige Bildung über die Institutionsgrenzen hinweg erschwert. Damit aber Kinder ihre bereits erworbenen Kompetenzen, Lernstrategien und ihr Wissen am Übergang in die Schule optimal nützen können, bedarf es respektvoller Kooperationen aller Beteiligten.

Vor diesem Hintergrund entwickelte die Bundesregierung Reforminitiativen, die das letzte Kindergartenjahr und die ersten beiden Volksschuljahre als „Gemeinsame Schuleingangsphase“ verbinden. 
Derzeit gibt es dazu allerdings noch manche Unsicherheiten, Fragen und unterschiedliche Bilder.

  • Reichen die vielen bereits bestehenden Kooperationsaktivitäten aus, um pädagogisch- didaktische Unterschiede und gewachsene Strukturen zu überbrücken?
  • Was gehört zu guter Schulvorbereitung und welches Ziel verfolgt sie?

Diese Frage ist für Eltern, ElementarpädagogInnen und LehrerInnen am Übergang zur Schule stets aktuell. Ein modernes Bildungsverständnis betrachtet Schulvorbereitung nicht allein als Vorbereitung auf die Schule, sondern als umfassende, ganzheitliche Entwicklungsbegleitung, die Kinder für das Hier und Jetzt stärkt. Darüber hinaus geht es auch um den Erwerb von Kompetenzen, „um sich später in der Schule oder im Leben aktiv zu beteiligen, selbstständig und in Interaktion mit andern zu lernen, Verantwortung übernehmen zu können und mit Wandel und Veränderung umzugehen.“
(Anna Spindler, Qualifizierte Schulvorbereitung, 2014)

Eine weitere Herausforderung ist die Gestaltung anschlussfähiger Bildungsprozesse. In Familie und Kindergarten erwerben Kinder bereits einen großen Erfahrungsschatz. Über diese individuellen Wege frühkindlichen Lernens gibt das „Entwicklungs- und Übergangsportfolio“, das vielerorts bereits zur gelebten Praxis gehört, Auskunft.

Schulisches Lernen kann dort anknüpfen, aufbauen und weiterentwickeln. Freilich machen solche Dokumentationen nur einen kleinen Ausschnitt der Persönlichkeit des Kindes und seiner Potenziale sichtbar und auch die Grenzen der Bildungsdokumentation am Übergang sind zu thematisieren.

Der gemeinsame Bildungsraum Kindergarten und Schule ist zugleich ein Meilenstein und ein Langzeit-Projekt in der österreichischen Geschichte der Elementar- und Primarpädagogik. Möge diese Schwerpunktausgabe des Fachjournals von möglichst vielen KindergartenpädagogInnen und LehrerInnen gelesen werden und die Auseinandersetzung mit dem Thema, eine gemeinsame Sprache, mehr gegenseitiges Verständnis sowie den Dialog aller Beteiligten fördern!

Jetzt geht’s los – für unsere Kinder!


Ihre Anna Kapfer-Weixlbaumer

Anna Kapfer-Weixlbaumer

Anna Kapfer-Weixlbaumer

Fachredaktion

anna.kapfer-weixlbaumer@caritas-linz.at

Inhaltsverzeichnis

der Ausgabe 1/2017

Unser Thema

Die neue gemeinsame Schuleingangsphase Mehr als eine Kooperation zwischen Kindergarten und Schule
Lisa Reicher-Pirchegger  4


Der gemeinsame Bildungsraum steht offen - Bitte treten Sie beherzt ein!
Martina Stoll  9


Lerndispositionen - Individuelle Bildungsbegleitung
Anna Kapfer-Weixlbaumer 13


Unsere Praxis

Voneinander lernen - Eine gemeinsame Lernwerkstatt von Kindergarten und Volksschule
A. Kitzberger & R. Hofer 14


Schriftliche Bildungs- & Arbeitsdokumentation (BADOK)
Barbara Fageth 18


Das Übergangsportfolio - Hilfreiches Instrument zur Förderung der Dialogkultur
Barbara Fageth 19


Die Schule ist zum Lernen da!? - Wie wir Eltern den Schuleintritt der Kinder erleben ...
Judith Moser-Hofstadler 22


Arbeiten Sie schon ko-konstruktiv? - Checkliste
Anna Kapfer-Weixlbaumer 23


 

 

Unsere Lebenswelt

Wie viel Mathematik steckt in Kastanien? - Ein Projekt am Übergang
Ursula Schwaiger 24


Die Philosophie des Anfang(en)s - Ein Lehrgang in Tirol widmet sich der "Kultur des Lernens"
Beate Klausner-Walter 26


Menschen im Porträt

Luise Hollerer - Entwicklungspsychologin
Martin Kranzl -Greinecker 28


Service

Für Sie - "Schulfähig" - Themenkarten32


Bücher ... für Sie ausgewählt33


Plattform 38


Literaturlisten

Mag. Prof. Elisabeth Reicher-Pirchegger

Barbara Fageth, MA


 

 

 

Versand und Lieferkosten

Lieferung österreich- und EU-weit möglich.

Briefpost (bis 500g) in Österreich € 1,60

Briefpost (bis 500g) in EU-Länder € 3,60

Paketversand (versichert) in Österreich € 4,10

Paketversand (versichert) in EU-Länder € 6,50

Für Lieferungen in die Schweiz und Nicht-EU-Länder nehmen Sie bitte mit dem Verlag per E-Mail unsere.kinder[at]caritas-linz.at Kontakt auf.