Ausgabe 2/2015

04/06/2015

2 / 2015

EDITORIAL

Damit sie umgeben von Glück, Liebe und Verständnis aufwachsen ...

... haben die Vereinten Nationen vereinbart, dass Kinder Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung haben, dass sie auf ein individuelles Leben in der Gesellschaft vorbereitet und im Geist des Friedens, der Würde, der Toleranz, der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität erzogen werden sollen. (Aus der Präambel der UN-Kinderrechtskonvention vom 20. November 1989)

Im Jahr 1900 erklärte die schwedische Schriftstellerin Ellen Key das 20. Jahrhundert zu einem „Jahrhunderts des Kindes“. Sie setzte sich ein für eine Pädagogik „vom Kind aus“, bestand auf Freiheit und Würde in der Erziehung und betrachtete Kindheit als etwas Heiliges. Sollte nicht jedes Jahrhundert eines des Kindes, ja des Menschen und der Menschlichkeit sein? Das 20. Jahrhundert hat viele Kriege gebracht (vor genau 70 Jahren endete der 2. Weltkieg – das wird in diesem Frühjahr unüberhörbar gefeiert), nie dagewesene Flüchtlingsströme und Millionen verhungerter Kinder. Gewalt, Ausbeutung und Missbrauch haben ihren Schrecken nicht verloren. So hat es bis 1989 gedauert, ehe die Vereinten Nationen (in Anlehnung an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte) die „Rechte der Kinder“ als weltweit gültige Konvention verfassten. Es geht um:

  • das Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung;
  • das Recht auf Identität, Namen und Staatszugehörigkeit;
  • das Recht auf Gesundheit und Nahrung;
  • das Recht auf Bildung und Ausbildung;
  • das Recht auf Mitbeteiligung und Mitbestimmung;
  • das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung;
  • das Recht, sich zu informieren, sich mitzuteilen, gehört zu werden und sich zu versammeln;
  • das Recht auf Privatsphäre und auf gewaltfreie Erziehung;
  • das Recht auf sofortige Hilfe in Katastrophen und auf Schutz vor Grausamkeit, Vernachlässigung, Ausbeutung, Verfolgung und Missbrauch;
  • das Recht auf Familie, Fürsorge und ein sicheres Zuhause;
  • das Recht auf Betreuung bei Behinderung.

Soweit eine Zusammenfassung der 54 Artikel, die in sehr komplizierter und sicher nicht kindgerechter Sprache von der UNO damals verabschiedet wurden – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Klingt doch wunderbar! Doch wie immer gilt, dass der Weg der Umsetzung weder bei der Formulierung oder Unterzeichnung von Paragrafen beginnt, sondern an jedem Tag an jedem Ort. Dies wurde auch übereinstimmend vor wenigen Monaten bei den vielfältigen Geburtstags- und Jubiläumsfeiern anlässlich „25 Jahre Kinderrechte“ festgestellt, frei nach dem Motto: „Es ist gut, dass es die Kinderrechte gibt“. Besser wäre, wenn sie nicht nur am Papier, sondern vielmehr in der Praxis existierten.“

Noch dazu, wo nicht wenige Menschen hierzulande finden, die Kinderrechte beträfen ohnehin nur weit entfernte Regionen, denn „bei uns ist eh alles in bester Ordnung“. Zugegeben, es gibt noch viel dramatischere Schicksale als jene von österreichischen Durchschnittskindern. Was nie dazu (ver-)führen darf, kindliches Leid mitten unter uns zu übersehen oder sich mit Erreichtem zufrieden zu geben.

Ehrliche Selbstkritik ist angebracht, auch wenn es um Krippen, Kindergärten und Horte geht. Und genau dazu laden – in sehr positiver Sprache und mit ermutigenden Beispielen – die AutorInnen in dieser UNSERE KINDER-Ausgabe ein. Setzen wir uns heute für die Kinder ein, damit die Welt morgen besser ist!

Martin Kranzl-Greinecker

Martin Kranzl-Greinecker

Redaktionsleiter

martin.kranzl-greinecker[at]caritas-linz.at

Inhaltsverzeichnis

der Ausgabe 2/2015

Unser Thema

Wunsch und Wirklichkeit - 25 Jahre Kinderrechte in Österreich: Wo stehen wir heute?
Karin Steiner und Daniela Gruber-Pruner 4


Die "ursprünglichen" Rechte der Kinder - Kinderrechte gehen weit über die UN-Konventionen hinaus
Gianfranco Zavalloni 8


Verletzte Kinder - starke Kinder - Flüchtlingskinder in Österreich
Barbara Preitler 10


Unsere Praxis

Herausforderung Kinderrechte - Machen wir sie im Kindergarten (er-)lebbar!
Christiane Derra 12


Herzensbildung - Ein Kinderrecht der besonderen Art
Übungskindergarten Sacré Coeur, Pressbaum, NÖ 17


Begegnung auf Augenhöhe - Partizipationsverfahren und Beschwerdemanagement für Kinder
Maria Nußbaumer 20


Unsere Lebenswelt

Offen für Inklusion - Beeinträchtige Menschen als Teil des Kindergartenteams
Julia Cicona 22


Menschen im Porträt

Malala Yousafzai - 17-jährige, in Pakistan geborene Kämpferin für das Recht auf Bildung
Eva Kapsammer 24


Service

Für Sie - MACONDO - Spielfilm über die Flüchtlingskinder in Wien 28


Bücher ... für Sie ausgewählt 29


Plattform 34


Versand und Lieferkosten

Lieferung österreich- und EU-weit möglich.

Briefpost (bis 500g) in Österreich € 1,60

Briefpost (bis 500g) in EU-Länder € 3,60

Paketversand (versichert) in Österreich € 4,10

Paketversand (versichert) in EU-Länder € 6,50

Für Lieferungen in die Schweiz und Nicht-EU-Länder nehmen Sie bitte mit dem Verlag per E-Mail unsere.kinder[at]caritas-linz.at Kontakt auf.