Ausgabe 4/2015

08/03/2015

4 / 2015

EDITORIAL

Richtig lieben und leben – was soll das sein?

„Geschlechtsmerkmale und sexuelles Empfinden hin oder her: Zuerst sind wir nicht Frauen oder Männer, Buben oder Mädchen. Zuerst sind wir Menschen.“

„Familie neu und anders, frühe Sexualpädagogik und Genderfragen im Kindergarten“ ist das Riesen-Arbeitsthema dieser UNSERE KINDER-Ausgabe. Darüber hat sich die Redaktion intensiv den Kopf zerbrochen. Es geht um anspruchsvolle und in der Gesellschaft widersprüchlich diskutierte Aspekte, denen weder Scheuklappen noch zementierte eigene Meinungen oder landläufige Bewertungen und schon gar nicht oberflächliche Beiträge gerecht werden. Vieles ist, wie es auch das Titelfoto andeutet, auf den Kopf gestellt bzw. zu stellen.

Warum ist es wichtig, sich in der Elementarpädagogik mit Frauen- und Männerbildern, mit der sexuellen Entwicklung und mit den vielfältigen Familienformen von heute zu beschäftigen?

Erstens, weil all das dem wirklichen Leben entspricht. Nicht Traum- oder Idealbildern gilt es hinterherzulaufen, sondern der Realität ins Auge zu blicken. Dazu gehört die Tatsache, dass es für kindgerechte Sexualaufklärung und positive Körpererfahrungen nie zu früh ist, gerade auch angesichts vieler Übergriffe – sogar in Kindertageseinrichtungen, wie jüngst in Deutschland geschehen. Und dazu gehört weiters die Tatsache, dass wir es in Krippen, Kindergärten und Horten schon lange nicht mehr nur mit Kindern aus der „klassischen“ Familienform (also mit verheirateten Frauen und Männern als leibliche Eltern) zu tun haben. Adoptivkinder und fremduntergebrachte Pflegekinder sowie Kinder alleinerziehender Mütter/Väter oder Kinder aus so genannten Patchwork-Familien sind uns seit langem vertraut. Nun kommen zunehmend Kinder aus Regenbogenfamilien mit gleichgeschlechtlichen oder „Transgender“-Eltern dazu ebenso wie – teilweise „beabsichtigt vaterlose“ – Kinder sehr junger oder auch sehr alter Mütter. Sie alle, die Kinder und ihre Eltern, gilt es bedingungslos zu akzeptieren, denn kein Mensch weiß, was für das Leben und Lieben anderer richtig oder falsch ist. Geschlechtsmerkmale und sexuelles Empfinden hin oder her: Zuerst sind wir nicht Frauen oder Männer, Buben oder Mädchen. Zuerst sind wir Menschen.

Zweitens ist das Thema dieses Fachjournals wichtig, weil ElementarpädagogInnen und frühe Bildungs- bzw. Betreuungseinrichtungen (Mit-)Verantwortung tragen: auch dafür, wie die Kinder von heute als Erwachsene von morgen die Welt, die Gesellschaft und das Zusammenleben gestalten. Wir haben keine andere Aufgabe als die, jedem Menschen unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Familienhintergrund, Herkunft, Hautfarbe, Religion … respektvoll zu begegnen, ihm Raum zu geben und seine Entfaltung zu fördern. Dies ist gleichermaßen herausfordernd wie beglückend und die vielen engagierten Beiträge UNSERE KINDER-Ausgabe geben dazu wertvolle Anregungen. Allen AutorInnen und Mitdenkenden ein herzliches Dankeschön für ihre qualitätvolle Arbeit!

Damit die sommerliche Leichtigkeit nicht zu kurz kommt, bietet dieses Fachjournal neben dem Schwerpunkthema auch jede Menge unterhaltsame Beiträge über schreibende, reisende und schmetterlingszüchtende Pädagoginnen. Wir wünschen allen Leserinnen eine anregende Lektüre, Offenheit für neue Gedanken, Diskussionsbereitschaft und nicht zuletzt viele erholsame Momente.

Für das UNSERE KINDER-Team,


Ihr Martin Kranzl-Greinecker

Martin Kranzl-Greinecker

Redaktionsleiter

martin.kranzl-greinecker[at]caritas-linz.at

Inhaltsverzeichnis

der Ausgabe 4/2015

Unser Thema

Kindliche Sexualität - Wie mit einem Tabuthema professionell umgehen?
Astrid Schallauer 4


Gelingende Sexualerziehung - ... setzt den Blick auf mich selbst voraus
Maria Steiner-Kohlmann 9


Baustelle Familie - Oder: Was zwei Cowboys mit Familie zu tun haben
Christine Pernstich-Wundsam 12


Familie ist da, wo Kinder sind! Regenbogenfamilien sind alltäglich und doch anders
Karin Steiner 14


Wenn Mama oder Papa im Gefängnis sitzen - Was brauchen Kinder inhaftierter Eltern?
Matthias Geist 17


Unsere Praxis

Wer malt und singt? Wer läuft und springt? - Geschlechterrollen im Kindergartenalltag
Eva Berger 18


Barbie und Spiderman - Typisch Mädchen, typisch Buben?
Andreas Höller 22


Unsere Lebenswelt

Raupe Nimmersatt im Südpazifik - Zu Besuch in Neuseeland
Brigitte Rametsteiner 24


Schmetterlinge - Wunderdinge
Nadia Wolfinger 26


Menschen im Porträt

Sarah Michaela Orlovský - Kinder- und Jugendbuchautorin
Christina Repolust 28


Margarita Kinstner - Interview mit der Autorin
Christina Repolust 31


Service

Für Sie - Das Familienspiel32


Bücher ... für Sie ausgewählt 33


Plattform 38


Versand und Lieferkosten

Lieferung österreich- und EU-weit möglich.

Briefpost (bis 500g) in Österreich € 1,60

Briefpost (bis 500g) in EU-Länder € 3,60

Paketversand (versichert) in Österreich € 4,10

Paketversand (versichert) in EU-Länder € 6,50

Für Lieferungen in die Schweiz und Nicht-EU-Länder nehmen Sie bitte mit dem Verlag per E-Mail unsere.kinder[at]caritas-linz.at Kontakt auf.