"Grüne Woche"

Pfarrcaritas-Kindergarten Haslach a. d. Mühl, OÖ

 

Einfach draußen sein, das war das Motto zum Jahresabschluss des Kindergartens Haslach an der Mühl. Eine Woche lang tummelten sich die Kinder im Garten, im Wald oder auf dem Spielplatz. Dabei haben sich die Pädagoginnen ein besonderes Programm ausgedacht: Von der Kräuterwanderung übers Farb- und Malatelier bis zum Faustballschnuppertraining war für jeden, für jede etwas dabei. Als dann auch noch ein Streichelzoo zu Besuch kam, gab es kein Halten mehr.

Sonnig und heiß war es in der letzten Woche vor den Sommerferien. Das wissen die Kinder des viergruppigen Kindergartens Haslach noch gut. Denn da fand erstmals die „Grüne Woche“ in ihrem Kindergarten statt. Den Anstoß dazu gaben die Kinder selbst. Seit sie einmal wöchentlich in den Wald gehen, sind sie begeisterte Naturburschen und –mädels. „Irgendwann meinten sie dann, sie würden gern jeden Tag in den Wald gehen“, erzählt Leiterin Evelyn Halmer, „und so war die Idee der Grünen Woche geboren.“

Die Eltern hatten sie auch gleich mit ins Boot geholt. Sie kümmerten sich im Vorfeld um die passende Ausrüstung für ihre Kinder. Sonnenschutz bei sommerlichen Temperaturen, Matschhose bei Regenwetter, an alle Bedingungen musste gedacht werden. Als es dann soweit war, meinte es der Wettergott gut mit den Kindern. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Pädagoginnen ihre Schützlinge im Garten begrüßen und es sollte die ganze Woche so schön bleiben …

Da kam die Wasserrutsche den Kindern nur gelegen. Aber auch sonst hatten die Pädagoginnen ein tolles Freizeitprogramm unter freiem Himmel vorbereitet. Kinderschminken, Aquarellmalen und Ballspiele fanden im hauseigenen Garten statt. Auch ein kleines Fußballspielfeld wurde angelegt. Dann gab es Ausflüge zu Natur- und Badeplätzen in der näheren Umgebung. Doch das Team um Evelyn Halmer holte sich auch „ExpertInnen“ dazu. Mit der hiesigen „Kräuterfee“ durften die Kinder ungeahnte Wege im Wald erkunden, Grünes und Blühendes sammeln und anschließend zu Saft und Keksen verarbeiten. Einmal kam eine ausgebildete Volleyballtrainerin und Pädagogin, die im Handpuppenspiel Lust aufs Ballspiel machte. „Der Besuch des Streichelzoos war zweifelsohne der Höhepunkt der Woche“, ist Halmer überzeugt, „die Kollegen vom Kleintierzuchtverein haben im Schatten hinterm Haus Gehege mit einer Ziege, Hasen, Meerschweinchen und Enten aufgebaut, was bei den Kindern große Begeisterung auslöste.“ Die Ziege ließ sich sogar bereitwillig spazieren führen.

Die Natur als Raum zu begreifen, in dem sich Kinder frei bewegen, spielen und tun können, ist für Halmer spätestens seit der „Grünen Woche“ ein überzeugendes Konzept. „Wir konnten beobachten, dass unter den Kindern viel weniger Konflikte herrschten. Die meisten kamen morgens schon gut gelaunt und motiviert in den Kindergarten“, so die Pädagogin. Schön mitanzusehen sei auch der Zusammenhalt in der Gruppe gewesen und dass neue Freundschaften entstanden sind. Größere Kinder knüpften Kontakte mit kleineren, Kinder aus der einen Gruppe gingen auf Kinder einer anderen Gruppe zu.

Nun dauert es nicht mehr lange und der diesjährige Kindergartenabschluss steht vor der Tür. Klar, dass die „Grüne Woche“ wiederholt wird! Die Vorbereitungen dafür laufen schon seit Monaten. Denn auch wenn das Konzept und der Ablauf gleich bleiben, soll das Programm variiert werden. Einiges daraus sei bereits jetzt verraten: Die Kinder dürfen sich auf echtes Fußballtraining am Schulsportplatz, ein Riesenseifenblasenprojekt mit den Mittelschülern und die farbenfrohe Verschönerung des Gartenzauns freuen.

Text: Susanne Sonnleitner, Fotos: Kindergarten Haslach