"Die Titanic ging 1912 unter"

Don Bosco Kindergarten, Vöcklabruck

 

Es begann mit einem Blick ins Buch. Felix entdeckte darin die Titanic. Sofort war sein Interesse geweckt, viele Fragen beschäftigten den Fünfjährigen rund um das historische Schiffsunglück. Perfekte Bedingungen also, um daraus ein Projekt entstehen zu lassen, bei dem die Kinder des Don Bosco Kindergartens federführend mitarbeiteten. Das Bauprojekt hatte viele Facetten: Während die Kinder vor Bau- und Bastelarbeiten kniffelten, tauchten sie gleichzeitig in die Geschichte des Dampfers ein und erhielten Antworten auf ihre Fragen. Mit dem Bau des Schiffes war es allerdings nicht getan. Die Titanic wurde noch lange Zeit am Rollenspielplatz bespielt.

 

Am Bau beteiligt waren ...

... vor allem Felix, Aaron, Naod, Benjamin, Nikita und Laurenz. Die Buben sind zwischen vier und sechs Jahre alt. Felix, 5 Jahre, war der Bauleiter.

 

Die größte Herausforderung war ...

... für die Kinder der Bau des Hafenkrans. Immer wieder stürzte er beim Anheben der schweren Lasten um und musste neu konstruiert werden. Für die Pädagogin waren es die tiefer gehenden Fragen der Kinder wie "Wieso ging das Schiff unter?", "Sind da Menschen gestorben?", "Sind da auch Kinder gestorben?" oder "Ist das Schiff jetzt noch untergegangen?".

 

Das sagen die Kinder dazu ...

„Weißt du, die Titanic ging 1912 unter.“ (Felix)
„Sieh doch, das Schiff braucht einen Keller.“ (Laurenz)
„Auf der Titanic fahren sogar Autos. Die sind echt mega groß.“ (Benjamin)
"Wir bauen viele Rettungsboote. Wenn das Schiff untergeht, dann steigen die Menschen da ein." (Aaron)

 

Unsere Tipps zum Nachmachen ...

Bücher regen die Fantasie und den Wissensdrang der Kinder an. Auf ihre Fragen einzugehen, sich auf ihre Ideen einzulassen und sich dann mit ihnen auf den Weg zu machen, führt zu grandiosen Bauwerken.

 

Fotos: Don Bosco Kindergarten Vöcklabruck