Zum Hauptinhalt springen

1

/ 2021

Aktuelles Fachjournal:

Mutig gegen Unrecht auftreten

Das erwartet Sie in UNSERE KINDER 1/2021:  Wir brauchen Zivilcourage! - Ein Lob für alle, die nicht schweigen. Kinder stärken - Beschämungen vermeiden - Hintergründe von positiver und negativer Scham. Was halt auch über die Lippen rutscht... - "Kleinmachendes" aus dem Mund von PädagogInnen. Wunderbare Orte: Mehr als eine Werkstatt. Interview mit dem Armutsforscher Gottfried Schweiger uvm.

Abo bestellen Probeheft bestellen

Editorial 1/2021

Eingreifen, wo andere wegsehen

Vor einiger Zeit erzählte eine Besucherin in der Redaktion, wie erstaunt ihr kleiner Nachbarsbub reagierte, als sie einen anderen Nachbarn freundlich begrüßte. „So einen grüßt man doch nicht“, meinte er, denn seine Mutter liegt mit dem Mann im Streit und lehrt den Sohn ein abwertendes Verhalten samt bösartigem Vokabular.

Dieser Bericht war der erste Anstoß zur aktuellen UNSERE KINDER-Ausgabe. Zunächst standen Sprachverrohung und die „Rückkehr des Unsagbaren“ (z. B. in der Politik) im Vordergrund, doch bald weitete sich der Fokus um die Begriffe „Würde und Respekt in der Pädagogik“ sowie „Eingreifen bei Übergriffen“. Als dann im letzten Sommer der „Zivilcourage-Barometer“ für Österreich einen dramatischen Rückgang der Bereitschaft zum Auftreten bzw. Einschreiten in Unrechtssituationen offenlegte, haben wir uns endgültig für diesen Schwerpunkt entschieden. Es sei gestattet, drei Phänomene der Gegenwart zu nennen, die die Notwendigkeit für einen „Aufstand der Menschlichkeit“ deutlich machen:

• In Social Media-Kanälen und Internetforen werden – oft anonym – verunglimpfende Meinungen und Verleumdungen verbreitet, Hate-Speech hat Hochkonjunktur.

• Politische Differenzen und vor allem die gesellschaftliche Verunsicherung durch die COVID 19-Pandemie führen zu immer heftigeren Diskussionen, ja zu Tumulten auf der Straße.

• Auch im 21. Jahrhundert sind im pädagogischen Alltag trotz der Ächtung psychischer und physischer Gewalt nach wie vor Beschämungs- und Erniedrigungsformen gegen Kinder zu finden.

Entscheidend ist, nicht bei der Beschreibung von Fakten oder Missständen stehen zu bleiben, sondern als Berufsgruppe ebenso wie ganz persönlich nächste Schritt zu setzen. Unrecht gibt es solange, bis jemand kommt und etwas dagegen tut. Die Haltung der Gleichgültigkeit („Is e wurscht”) hingegen ändert gar nichts, im Gegenteil: Wer schweigt, stimmt zu. Deshalb bitte Augen auf, Mund auf, hands on!

Wo jemand verdächtigt, gedemütigt oder nicht ernst genommen wird – einerlei ob Kinder, KollegInnen, Eltern, eine gesellschaftliche Gruppe oder Einzelpersonen – ist Gefahr im Verzug. Spaltung, Ausgrenzung, verbale und tätliche Gewalt sind dann nicht weit entfernt, wie uns die Geschichte lehrt. Folgende Strategie kann nutzen: Nicht mitmachen. Dagegen reden. Sich informieren. Verbündete gewinnen. Die Öffentlichkeit suchen. Sich trotz allem nicht verhärten lassen. Nach Rückschlägen wieder von vorne beginnen.

Das Leben in Gemeinschaft verlangt uns viel ab und kann manchmal anstrengend sein. Umso wichtiger ist es, schon den Jüngsten vorzuleben und zu erklären, wie wichtig es ist, sich einzubringen. Wie sagt die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg: „Du bist nie zu klein, einen Unterschied zu machen.”

Genau dazu möchten Sie die Beiträge des vorliegenden Fachjournals ermutigen – sowohl in ihrem pädagogischen Tun als auch als Teil der Gesellschaft. Wohl niemand kann ein sympathischeres und glaubwürdigeres Vorbild abgeben als PädagogInnen. Danke für Ihren Einsatz!

Unser Artikel

für Sie aus dieser Ausgabe

UKI_1_2021_Artikel

Was hören Kinder und was verstehen sie, wenn man über sie spricht?

 

weiterlesen

Martin Kranzl-Greinecker

Redaktionsleitung

Martin.kranzl-greinecker[at]caritas-linz.at

Inhaltsverzeichnis

der aktuellen Ausgabe 1/2021

Unser Thema

Wir brauchen Zivilcourage! -  Ein Lob für alle, die nicht schweigen 
Marion Wisinger4


Kinder stärken - Beschämungen vermeiden - Hintergründe von positiver und negativer Scham 
Stefan Paetzholdt-Hofer9


Verachtet mir den Kindergarten nicht! - Was tun, wenn abwertend über Kinder(garten) geredet wird? 
Martin Kranzl-Greinecker12

Unsere Praxis

"Du setzt dich jetzt hin, sonst ..." -Gewaltbetonte Handlungen im Team reflektieren
Claudia Schütz14


Was halt auch über die Lippen rutscht ... -"Kleinmachendes" aus dem Mund von PädagogInnen
Hedi Friedrich18


Die "falsche Sofie" und der "schlimme Maxi" -Was hören Kinder und was verstehen sie, wenn man über sie spricht?
Jennifer Kresitschnig und Dörte Thea Kollmann19


Nachgedacht & ausgesprochen -
Elke Buchegger21

Unsere Lebenswelt

"Kein Kind in Österreich müsste arm sein!" - Interview mit dem Armutsforscher Gottfried Schweiger 
Christina Reopolust24


Praxis Spotlight

Wunderbare Orte - Mehr als eine Werkstatt;
Praxiskindergarten der Kath. BAfEP Innsbruck23


Unser Porträt

Die Sendung mit der Maus- 50. Geburtstag der TV-Sendung
Susanne Sonnleitner 26


Service

Bücher ... für Sie ausgewählt 30


Plattform 34